Frage:
Wann sollte ein Filament mit 1,75 mm gegenüber 3 mm verwendet werden?
Matt Clark
2016-01-15 13:04:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Warum haben wir zwei Standardfilamentgrößen, 1,75 mm und 3 mm? Macht es beim Drucken wirklich einen Unterschied? Oder ist die 1,75 mm nur für kleinere Drucker?

In welchen Situationen sollte ich 1,75 mm verwenden?

Wann sollte ich 3 mm verwenden?

Sieben antworten:
#1
+30
Tom van der Zanden
2016-01-15 14:21:33 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt keinen nennenswerten Unterschied. Verwenden Sie einfach das Filament, das zu Ihrem Drucker passt.

Wenn Sie noch keinen Drucker haben, würde ich eines bekommen, das 1,75-mm-Filament verwendet:

  • 1,75 mm wird zunehmend zum "Standard" und ist somit leichter zu bekommen. Einige Filamente sind nicht als 3 mm erhältlich.

  • 1,75 mm Filament ermöglicht eine feinere Kontrolle, da das Einführen von 1 mm Filament weniger extrudiertem Kunststoff entspricht.

  • 1,75 mm Filament erfordert weniger Kraft zum Extrudieren. Das Zusammendrücken von 1,75 mm auf 0,3 mm erfordert weniger Kraft als das gleiche auf 3 mm Filament.

Die Vorteile sind jedoch eher gering. Ich sehe keinen Grund, einen funktionierenden 3-mm-Extruder (noch) durch einen 1,75-mm-Extruder zu ersetzen.

Sie erwähnen einige sehr gute Punkte! Denken Sie, dass dies bedeutet, dass Drucker mit 1,75-mm-Extrudern weniger Probleme mit beispielsweise dem Bespannen haben?
Beachten Sie, dass 3-mm-Filamente seltener werden, 2,85 mm häufiger (aber nicht so häufig wie 1,75-mm-Filamente) und beispielsweise von Ultimaker-Druckern verwendet werden und bis heute leicht verfügbar sind.
#2
+18
masteusz
2016-01-15 14:38:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt einige Faktoren, die diese beiden Faktoren berücksichtigen müssen:

3 mm

  • Steifer - einfacher mit flexiblen Kunststoffen zu drucken. Ich konnte meinen 1,75-mm-Drucker nicht mit NinjaFlex unter Verwendung eines Standard-Bowden-Extruders drucken.
  • Kann schneller extrudieren
  • Die Qualität wird durch Änderungen des Durchmessers weniger beeinträchtigt - dies ist vor allem bei der Verwendung ein Problem billige Kunststoffe

1,75 mm

  • Beliebt, einfacher zu kaufen
  • Benötigt einen kleineren Extruder als 3 mm
  • Einfacher mit Bowdenrohr zu verwenden
  • Präziser beim Drucken
#3
+15
PostEpoch
2016-01-17 00:46:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich stimme im Allgemeinen den Punkten in den Antworten von Masteusz und Tom van der Zanden zu, aber ich würde etwas mehr Details hinzufügen. Im Allgemeinen sind die Unterschiede jedoch minimal:

  • Im Allgemeinen erleichtert ein 1,75 mm-Filament die Verwendung eines kleineren Düsendurchmessers (< 0,4 mm), was in einigen Fällen präzisere Drucke ermöglicht
  • 1,75 mm Filament bietet Ihnen eine bessere Flexibilität bei den Durchflussraten, da es ein höheres Verhältnis von Oberfläche zu Volumen aufweist, ein schnelleres Schmelzen in der Düse ermöglicht und es Ihnen ermöglicht, Ihren Drucker auf Extrusionsraten mit höherem Volumen zu bringen .
  • Die Umkehrung der obigen Punkte ist normalerweise auch wahr. "3 mm" -Filament (das normalerweise 2,85 mm beträgt) ermöglicht eine bessere Kontrolle und höhere Extrusionsraten bei breiteren Düsendurchmessern.
  • 1,75 mm-Filament ist in der Tat beliebter als 2,85 mm, jedoch bedeutet der kleinere Durchmesser Die Herstellungstoleranzen müssen entlang der Länge des Filaments wirklich enger sein - ein Breitenunterschied von ± 0,1 mm entlang der Länge Ihres Filaments beträgt nur ± 3,5% für 2,85 mm und eher ± 6,7% für 1,75 mm Die tatsächlichen Durchflussraten unterscheiden sich stärker von der in Ihrem Slicer eingestellten erwarteten Durchflussrate, was zu einer unter den Erwartungen liegenden Druckqualität führt. Das bedeutet, dass Sie wahrscheinlich nach teureren Filamenten mit einer höheren Qualität von 1,75 mm suchen möchten, um gute Drucke zu erhalten.
  • Auch das Hardware-Setup Ihres Druckers ist wichtig: Bowden-basierte Drucker wie der Ultimaker 2, haben im Allgemeinen mehr Glück mit dem dickeren Filament, weil dünneres Material normalerweise mehr im Bowdenrohr komprimiert und einen stärkeren Federeffekt erzeugt, der zusätzlichen Druck in der Düse verursacht. Dies führt häufig zu Blobbing, Bespannung und Überextrusion und behindert den positiven Effekt Ihrer Retraktionen.

Letztendlich können Sie Ihre Drucker- und Slicer-Einstellungen anpassen, um die meisten Unterschiede in der Druckqualität zu erzeugen oder zu negieren, die durch den Filamentdurchmesser verursacht werden. Bei bestimmten Drucken und Druckern mit einem Durchmesser über dem anderen fällt es Ihnen jedoch möglicherweise leichter.

#4
+11
hroncok
2016-01-15 18:22:47 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke (wie viele andere auch), dass die Unterschiede eher gering sind. Also nur meine 2 Dinge, die ich aus Erfahrung weiß. Wir verwenden seit einigen Jahren 3 mm und bewegen uns jetzt in Richtung 1,75.

1,75 mm Filament ist sehr leicht zu verwickeln, insbesondere wenn es sich nicht auf einer Spule befindet. Sie können sogar leicht Knoten auf dem Filament erstellen und es ist sehr schwer zu entwirren. Solange Sie es auf der Spule lassen und immer auf der Spule kaufen, sollte es Ihnen gut gehen.

3-mm-Filament erzeugt andererseits eine sehr hohe Spannung, wenn die Spule kurz vor dem Ende steht. Manchmal sind die letzten paar Meter aus diesem Grund unbrauchbar und Sie müssen den Rest der Spule wegwerfen.

#5
+4
cmm
2018-08-03 18:59:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als ich die Geschichte las, war 3-mm-Filament ein Unfall in der Lieferkette, als 3D-Filamentdrucker erstmals von Hobbyisten entwickelt wurden. Es gab ein Produkt namens "Kunststoffschweißgerät", das aus einer Schmelzvorrichtung und einer Quelle für Füllmaterial bestand. Dieser Füllstoff bestand aus 3 mm Kunststoff.

Mit der Entwicklung der Techniken und Geräte wuchs der Markt für Filamente auf eine Größe, in der Unternehmen unterstützt werden konnten, die Filamente speziell für den 3D-Druck herstellen. Die Vorteile von 1,75 mm Filament gegenüber 3 mm waren, IMO, enorm - insbesondere das leichtere Schmelzen und die geringere Kraft, die der Extruder benötigt der Markt, dass 1,75 mm Filament als 3 mm Filament vollständig überholt.

Ein möglicher Nachteil zweiter Ordnung von 1,75 mm Filament kann die Wasseraufnahme sein. Das Verhältnis von Oberfläche zu Volumen ist höher - es gibt mehr Oberfläche pro Einheit des Filaments, durch die Wasserdampf absorbiert werden kann. Es ist wichtig, das Filament trocken zu halten, und manchmal mit 3 mm und 1,75 mm erforderlich, um das Filament vor der Verwendung in einem Ofen zu trocknen.

+1 für den historischen Kontext. Von Seriendruckern (2010-2012?) Bis zu 1,75-mm-Filamenten, die zur Norm für neue Drucker (2017?) Werden, zeigt, wie lange diese Iteration gedauert hat. Ich stütze diese Daten auf Prusa, kenne aber die Geschichte nicht wirklich.
#6
-1
Dimitri Modderman
2016-01-17 03:58:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich stimme allen obigen Antworten zu, möchte aber nur hinzufügen, wenn Sie einen sehr großen Drucker mit einer 0,8 mm- oder 1,2 mm-Düse bauen möchten. Ich würde empfehlen, 3 mm zu verwenden. 1,75 mm Filament können dann einfach nicht schnell genug eingezogen werden.

Eigentlich ist das Gegenteil der Fall, da sich die 1,75 mm leichter erwärmen lassen, da sie dünner sind. Dies ist jedoch nur bei den hohen Geschwindigkeiten ein Problem, die Sie für 1,2-mm-Düsen benötigen.
#7
-1
Tony Hansen
2016-01-18 02:52:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine Sache, die ich noch nicht erwähnt habe, ist die Frage nach der Größe gegenüber dem Zeitpunkt des endgültigen Drucks. Mit einem 3-mm-Filament kann der Drucker eine Menge Plastik auf einmal ausspucken, sodass Sie viel größere Drucke viel schneller erstellen müssen. Ein größeres Filament kann auch eine viel breitere Basis für die nächste Schicht bieten, auf der sie ruhen kann. kleinere Filamente müssen mehrmals nebeneinander gedruckt werden, um die gleiche Breite zu erzielen.

Natürlich leidet die Feinheit der Schichten, aber Sie können in einem Durchgang etwa doppelt so hoch sein wie bei Ihnen Verwenden Sie das kleinere Filament. Auf der anderen Seite druckt das kleinere Filament leichter extrem feine Schichten als das größere Filament. Es ist also ein Kompromiss.

Betrachten Sie die Drucker, die Gegenstände mit einer Höhe von mehreren oder mehreren zehn Metern bauen. Sie verwenden "Filamente", die in Zentimetern oder Dezimeter a anstelle von Millimetern gemessen werden.

Eigentlich ist dies ein ziemlich häufiges Missverständnis. Ich habe ein paar Tests durchgeführt, und der Filamentdurchmesser ist grundsätzlich irrelevant. Die Hauptfaktoren für die Bestimmung, wie viel Material Ihr Drucker in einem bestimmten Zeitraum ausspucken kann (Volumenextrusionsrate, üblicherweise gemessen in mm ^ 3 / s), sind der Düsendurchmesser des Extruders und die Rate, mit der Ihr Heizelement Wärme an die Schmelze übertragen kann das Filament. Wenn Sie alles andere konstant halten können, kann ein 3-mm-Filament normalerweise nicht so schnell drucken wie ein 1,75-mm-Filament, da das Erhitzen des Filaments bis zum Kern länger dauert.
Um meinen obigen Kommentar zu ergänzen, ist Ihre Filamentvorschubrate in der Praxis normalerweise begrenzt (aufgrund von Firmware, Mechanik des Düsendrucks oder etwas anderem), so dass Sie selten den Punkt erreichen, an dem Sie dies nicht können Erhitzen Sie das Material schnell genug, sodass der Düsendurchmesser normalerweise Ihr begrenzender Faktor ist, da er in der Regel recht klein ist.
@PostEpoch - IMHO, Sie sollten diese beiden Kommentare in eine Antwort umwandeln - gegebenenfalls auf diese Antwort zurückgreifen oder hier einen Kommentar hinzufügen, um auf Ihre neu veröffentlichte Antwort weiterzuleiten.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...