Frage:
Wie berechne ich die Kosten eines 3D-Drucks, wenn er fertig ist?
Martin Carney
2016-01-14 02:35:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie bestimme ich, wie viel ein einzelner Druck kostet?

Ich hätte gerne eine Antwort mit Supportmaterial, fehlgeschlagenen Drucken und (im Idealfall) Verschleiß- / Druckerwartungskosten.

Zur Verdeutlichung frage ich nicht, wie die Kosten vor dem Drucken vorhergesagt werden sollen, sondern wie die tatsächlichen Kosten nach dem Drucken berechnet werden sollen. Es ist jedoch auch nützlich, die Kosten im Voraus vorherzusagen.

Fehlgeschlagene Drucke werden drastisch variieren, ebenso wie die Wartungskosten. Dies hängt vom Teil und vom Drucker ab. Die beiden Faktoren, die immer Faktoren waren, sind die Filamentkosten und der Stromverbrauch. Ich würde empfehlen, die anderen besser zu spezifizieren.
@HDE226868 Siehe meine geänderte Frage. Ich frage nach der Berechnung der Kosten nachträglich und nicht nach einer Vorhersage der Kosten vor dem Drucken. Das heißt, Sie haben die fehlgeschlagenen Drucke und den erfolgreichen Druck zur Hand, die Sie für Ihre Berechnungen verwenden können.
Ein Ansatz, den wir an der Cranfield University entwickelt haben, wird hier vorgestellt [Ein Systemansatz zur Modellierung von AM] (https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2212827117311459). Darüber hinaus finden Sie das mathematische Modell hier [FDM Mathematical Model ] (http://www.ssse.ch/node/381)
Drei antworten:
#1
+6
Jeff
2016-01-14 02:49:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Für FDM -Druck:

Sowohl Cura als auch Makerbot Desktop (und möglicherweise andere, mit denen ich nicht so vertraut bin) geben Ihnen eine Vorschau auf Länge und Gewicht von Ihr Druck, einschließlich Stützen / Flöße. Sobald der Druck abgeschlossen ist, können Sie ihn auf einer Küchenwaage wiegen.

PLA Filament kostet derzeit bei Amazon etwa 23 USD / kg, was 0,023 USD / g entspricht. Durch Multiplikation erhalten Sie dann eine gute Schätzung der Materialkosten für einen Druck.

Nur die Erfahrung mit Ihrem spezifischen Drucker gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie oft Sie auf einen fehlgeschlagenen Druck stoßen und wie oft Sie Wir müssen Teile ersetzen. Bei Verschleiß können Sie versuchen, ein Abschreibungsmodell von 2-3 Jahren zu verwenden, dies ist jedoch nur eine Schätzung.

#2
+2
Eric Johnson
2016-01-14 03:08:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt viele Faktoren, die die Kosten eines Drucks ausmachen.

  • Kosten für Filamentbasis - Berechnen Sie die Kosten pro Gramm * Anzahl der verwendeten Gramm
  • Die Kosten für die Stromversorgung des Druckers * Zeit
  • Einrichtungszeit für die Kosten pro Stunde des Druckers * Zeit
  • Druckzeit (da Sie möglicherweise andere Objekte drucken)
  • Drucken Bereich - Sie können mehrere Drucke gleichzeitig ausführen.
  • Wahrscheinlichkeit eines Druckfehlers - (1+% des Fehlers) * Material- und Zeitkosten
  • Druckerkosten (aufgeteilt auf erwartete Drucke
  • Druckerwartung
  • Gewinnspanne
Ich bin nicht damit einverstanden, den Druckbereich einzuschließen. Sie sollten den Kunden nicht für das Build-Volumen bezahlen lassen, das Sie nicht einmal verwenden. Mit "Sie können mehrere Ausdrucke gleichzeitig ausführen" können Sie Geld sparen, indem Sie effizienter arbeiten. Bitte erläutern Sie auch die Kosten für Druckervariablen und die Wartung des Druckers (welche Art von Dingen stecken darin und wie zu berechnen ist). Diese Änderungen wären für jemanden in der Zukunft sehr nützlich.
@tbm0115 Ich weiß, dass Sie vor einiger Zeit geantwortet haben, aber Sie sollten die Effizienz berücksichtigen. Dies ist nicht der Preis des Drucks. Es sind die Kosten, um es zu machen.
#3
  0
Oliver Nelson
2019-06-25 15:59:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich hatte kürzlich das Problem, die Kosten meiner gedruckten 3D-Modelle zu berechnen. Ich wollte wissen, was ihr wirklicher Wert in Excel gezählt werden musste. Es war wirklich unpraktisch. Dann habe ich ein Programm zum Zählen gefunden, es hat sich wirklich als großartig herausgestellt, sogar unter Berücksichtigung der Elektrizität. Dies ist keine Werbung, die nur geworfen wird. Vielleicht ist auch jemand auf ein solches Problem gestoßen. https://codecanyon.net/item/mcc-3d-model-cost-calculation-for-3d-printer/24033425 Ich war an der Frage interessiert, wer das gegebene Problem auf welche Weise gelöst hat?

Ich habe mir diese App angesehen, die für 10 Dollar verkauft wird. Es berücksichtigt mehrere Faktoren, beinhaltet jedoch nicht die Wartung und Abschreibung des Druckers. Es hat eine gewisse Entschädigung für fehlgeschlagene Drucke und beinhaltet Stromtarife, wenn Sie diese kennen.
Es beinhaltet die Abschreibung des 3D-Druckers, Sie müssen nur seine Kosten eingeben.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...