Frage:
Kann ein 1,75-mm-Filament in einem Drucker verwendet werden, der ein 3-mm-Filament benötigt?
Eric Johnson
2016-01-15 19:05:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gibt es als Erweiterung von dieser Frage einen Grund, warum Sie in einem Drucker mit 3 mm Filament kein 1,75-mm-Filament verwenden können? Ich weiß, dass Sie die Filamentgröße beim Schneiden von Drucken ändern müssten, aber würde es andere Probleme geben?

Wäre auch die Verwendung von 1,75 mm Filament möglich, wenn der Düsendurchmesser größer als 1,75 mm, aber kleiner wäre als 3 mm?

Vielleicht sollten Sie die Frage auf einen bestimmten Drucker beschränken, und der Teil über die 1,75-mm-Düse sollte wahrscheinlich eine eigenständige Frage sein (obwohl er genau am Rande dessen steht, was ich angesichts der Frage als qualitativ hochwertige Frage betrachten würde Antwort wird nur "nein" sein).
Ich habe dies hauptsächlich als hypothetische Frage gestellt, basierend auf der vorherigen Frage, die ich erwähnt habe. Für die 1,75-mm-Düse habe ich diesen Teil hinzugefügt, um zu verdeutlichen, wie die Antwort auf den ersten Teil aussehen wird. Ich gehe davon aus, dass 1,75 mm verwendet werden könnten, aber nur, wenn es kleiner als die Düse wäre. Wenn Sie normalerweise 3 mm mit einer 2,5 mm-Düse verwenden, sollte 1,75 nicht funktionieren.
Es gibt einige Setups, die beide mit nur geringfügigen Konfigurationsänderungen akzeptieren können. Das Aktien-Hotend für den H-1 ist ein Beispiel. Wenn Sie rutschen, rutschen Sie meistens in ein zusätzliches Rohr und schieben das heiße Ende zum oberen Ende des Rändelbolzens, und schon kann es losgehen.
Zwei antworten:
#1
+14
Adam Davis
2016-01-15 23:18:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Typischerweise sind ein Extruder und ein heißes Ende für das eine oder andere ausgelegt und können das andere nicht ohne mechanische Änderungen tragen.

Der Extruder ist möglicherweise nicht in der Lage, ein Filament mit kleinerem Durchmesser mit ausreichender Kraft zu greifen, um dies sicherzustellen gleichmäßiges Füttern und Zurückziehen.

Das heiße Ende ist jedoch viel komplexer. Das Filament muss mit Kraft in die Schmelzzone gedrückt werden, was bedeutet, dass das Filament entlang eines Bereichs innerhalb des heißen Endes gleiten muss, in dem das Filament aus Kunststoff besteht, aber dennoch Druck auf das vor ihm liegende Filament ausübt.

Wenn Sie das Filament in ein heißes Ende legen, wird das Filament vor der Schmelzzone weicher, aber da die Wände des heißen Endes kaum größer als das Filament sind, hat es keine andere Wahl, als weiter auf das darunter liegende flüssige Filament zu drücken. P. >

Bei einem Filament mit schmalerem Durchmesser kann sich das Filament jedoch erwärmen, erweichen und dann rückwärts entlang der Seiten des heißen Endes wandern und an Ort und Stelle abkühlen, das heiße Ende verklemmen oder zumindest verhindern ein gleichmäßiger kontinuierlicher Plastikfluss.

Einige heiße Enden akzeptieren eine kleine Teflonröhre, die diesen Platz einnimmt und es Ihnen ermöglicht, dies mit weniger Problemen zu tun. Wenn Sie basteln möchten, können Sie damit experimentieren. Aber seien Sie bereit, viel zu lernen und viel zu scheitern, wenn Sie die schwierigen Lektionen des Hot-End-Designs herausfinden.

Im Allgemeinen sollten Sie dies tun Aktualisieren Sie Ihr gesamtes Extruder- und Hot-End-Setup auf die Größe, die Sie verwenden möchten.

#2
+5
tjb1
2016-01-15 20:27:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

    Es kann für kurze Zeit funktionieren, aber Sie werden die Schmelzkammer schnell füllen und möglicherweise bis zu einem Punkt überlaufen, an dem das Filament nicht eingeschränkt ist und einen unordentlichen Stau verursacht. Der gesamte geschmolzene Kunststoff fließt wahrscheinlich rückwärts bis zu einem Punkt, an dem der Durchmesser nicht mehr 3 mm beträgt (wahrscheinlich neben Ihrem Antriebsrad), aber je nach Länge kann er einfach auffließen, abkühlen und den Extruder blockieren.

    Nein, das Filament würde nur unbeheizt durchlaufen und nichts tun.

Ich verstehe nicht, warum es überlaufen würde. OP erwähnte richtig, dass die Einstellungen geändert werden müssten; Aber würde die Software den Extrudermotor dann nicht nur 1/3 so weit drehen, um das gleiche Filamentvolumen zu extrudieren?
In den meisten Fällen wäre der Spalt um das Filament größer als das Loch in der Düse. Ich kenne die Mathematik nicht, um es herauszufinden, aber ich gehe davon aus, dass es weniger Druck erfordern würde, wenn der geschmolzene Kunststoff durch den größeren Spalt rückwärts geht als durch die Düse selbst.
Jetzt muss ich es versuchen. Meine Intuition ist unterschiedlich, aber der beste Weg, es sicher zu wissen, ist, dass wir es versuchen ... :)
Sie benötigen nur einen Teflon-Liner, um dieses Problem zu vermeiden (genau das hat der H-1 verwendet, um dieses Problem zu lösen).


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...