Frage:
Wie bestimme ich den Beschleunigungswert für meinen Drucker?
Martin Carney
2016-01-14 02:46:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn der Druckkopf die Richtung ändert, muss der Drucker den Druckkopf beschleunigen und verlangsamen. Bei korrekter Kalibrierung kann der Drucker dies schnell und ohne zu starkes Verwackeln des Druckers ausführen, ohne den Druckvorgang drastisch zu verlangsamen.

Wenn ich ihn zu hoch einstelle, zittert mein Drucker besonders stark während des Füllens. Wenn ich es zu niedrig einstelle, werden die Druckzeiten verdoppelt oder verdreifacht.

Nach welchem ​​Verfahren kann ich den schnellsten Beschleunigungswert ermitteln (oder wie kann ich ihn berechnen), den mein Drucker verwenden kann, ohne Probleme beim Drucken zu verursachen?

Ich würde einen Prozess vorziehen, dem ich eine Formel folgen kann, in die ich Werte einfügen kann, insbesondere wenn die Formel magische Zahlen enthält.

[Binäre Suche] (https://en.wikipedia.org/wiki/Binary_search_algorithm), d. H. Versuche Werte, bis Sie einen finden, der funktioniert.
Drei antworten:
#1
+16
TextGeek
2016-01-14 04:03:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie Tom betonte, ist die binäre Suche der beste Weg. Falls dieser Begriff nicht allen Lesern bekannt ist, finden Sie hier einige Details:

  1. Legen Sie einen Beschleunigungswert fest, von dem Sie sicher sind, dass er zu niedrig ist (nennen Sie ihn $ L $ span>) und einer, von dem Sie sicher sind, dass er zu hoch ist ( $ H $ span>). Es hört sich so an, als ob Sie solche Werte bereits aus Erfahrung kennen.

  2. Ermitteln Sie die Geschwindigkeit in der Mitte: $ (L + H) / 2 $ span>. Nennen Sie das $ M $ span>.

  3. Versuchen Sie, mit der Geschwindigkeit $ M zu drucken $ span>. So etwas wie ein abgestufter Kalibrierungswürfel könnte eine gute Wahl für ein Objekt sein (auf Thingiverse ist viel verfügbar).

  4. Wenn $ M $ span> ist immer noch zu schnell, nehmen Sie $ M $ span> als Ihr neues Hochgeschwindigkeitslimit (dh setzen Sie $ H $ zurück span> auf den Wert von $ M $ span>) und wiederholen Sie ab Schritt 2.

  5. Wenn ja Nehmen Sie $ M $ span> als neues langsames Limit ( $ L $ span>). und ab Schritt 2 wiederholen.

  6. ol>

    Jede Wiederholung halbiert den Bereich. Wiederholen Sie den Vorgang so lange, bis $ L $ span> und $ H $ span> so nahe kommen, wie Sie möchten. sagen wir, innerhalb von 5% voneinander oder so.

    Ich würde nicht versuchen, sehr nahe zu kommen, da der bearbeitbare Wert im Laufe der Zeit etwas variiert (Reibung durch Staub, der auf verschiedene Teile gelangt; leichte Spannung) Unterschiede, unterschiedliche Masse und Zugspannung für die Filamentrolle, Temperatur der Motoren, Komplexität des zu druckenden Objekts, Verhalten des von Ihnen verwendeten Schneidprogramms, wie Sie es nennen).

Das scheint eine interessante Kalibrierungsmethode zu sein! Kann ich irgendwo mehr darüber lesen?
Es ist eine sehr verbreitete Methode zur Suche in Computerprogrammen. Suchen Sie nach "Binärsuche" und Sie werden viele Informationen finden. Ich kenne keine guten Referenzen, um es insbesondere für die Hardwareoptimierung zu verwenden.
#2
+6
Tormod Haugene
2016-01-14 04:00:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ein nützliches Werkzeug zum Experimentieren mit Beschleunigung ist RepRap Centrals Acceleration Calculator (unten).

Durch Einstellen einer Beschleunigung , Fahrdauer und Zielgeschwindigkeit können Sie sehen:

  1. Die theoretische Geschwindigkeit, die während der Fahrt mit Ihrer eingestellten Beschleunigung erreicht werden kann (gelbe Linie).
  2. Die Entfernung, die erforderlich ist, um Ihre Zielgeschwindigkeit zu erreichen, und wie lange diese Geschwindigkeit gehalten wird, bevor sie langsamer wird (blaue Linie).
  3. ol>

    Für Wenn Sie beispielsweise die -Beschleunigung = 3000, die Länge = 30 und die Geschwindigkeit = 150 einstellen, bedeutet dies, dass Sie 4 mm zurücklegen, bevor Sie die gewünschte Geschwindigkeit von 150 mm / s erreichen, während dieselbe Beschleunigung theoretisch eine Geschwindigkeit von 300 mm ergeben könnte / s für die angegebene Entfernung:

    enter image description here

    Berechnung von Geschwindigkeit, Beschleunigung und Ruck:

    In vielen Fällen hat Ihr Drucker Einschränkungen hinsichtlich der Höchstgeschwindigkeit oder der von Ihrem Anbieter angegebenen Einstellungen, die als Ausgangspunkt verwendet werden können. Wenn nicht, ist Versuch und Irrtum der einfachste Weg, dies zu tun.

    Ich würde die Geschwindigkeitskalibrierung in drei Aufgaben unterteilen:

    1. Ermitteln Sie zuerst die maximale Geschwindigkeit , die Ihr Drucker tolerieren kann. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, ein Objekt mit langen Verfahrwegen zu drucken und die maximale Fahrgeschwindigkeit zu variieren.
    2. Erhöhen Sie mit dem obigen Taschenrechner die Beschleunigung für verschiedene Verfahrwege, bis Sie Erhalten Sie für mittlere bis lange Fahrstrecken entsprechend gleichmäßige Beschleunigungskurven für Ihre gewünschte Geschwindigkeit.
    3. Passen Sie die Einstellung ruckeln an, um eine schnelle Beschleunigung auf kurzen Fahrstrecken zu ermöglichen. Die Ruckgeschwindigkeit ist die Geschwindigkeit, zu der der Drucker sofort springt, bevor die Beschleunigung berücksichtigt wird. Mit einem Ruck von 20 mm / s springt der Drucker sofort von 0 auf 20 mm / s und beschleunigt anschließend auf die gewünschte Geschwindigkeit, indem er dem Beschleunigungsprofil folgt.
    4. ol>

      Als Faustregel kann es sinnvoll sein, die tatsächliche Geschwindigkeit, den Ruck und die Beschleunigung ungefähr 20% unter das Maximum zu legen, das als Schutz beim Drucken festgelegt wurde.

      Beachten Sie auch, dass die Stärke von Schrittmotoren bei höheren Drehzahlen abnimmt, sodass die Düse ihren Weg bei Verstopfung nicht sehr gut hält. Wenn dies zu einem Problem wird, sollten Sie die Geschwindigkeit verringern.

Hervorragender letzter Punkt - mein Drucker hat eine große Y-Achse (1200 mm), also viel Trägheit. Ich musste den Stepper sehr langsam laufen lassen, damit er genug Drehmoment hatte, um die Leitspindel überhaupt zu drehen. Ich habe auf eine "5-Start" -Stiftschraube umgestellt (so dreht sie sich bei derselben Bewegung 1/5 so schnell) und keine Probleme mehr.
@TextGeek Danke! So etwas finden Sie auf die harte Tour heraus. Meine Einführung in die Schrittmotorkraftkurve war, dass sehr kleine Fehler aufgrund einer zu engen Nivellierung des Bettes die Düse während Hochgeschwindigkeitsfahrten vom Weg abbringen würden.
Ich verstehe nicht ganz, wie Sie zu der Zahl "etwas weniger als 5 Sekunden" kommen. Der Rechner sollte die Länge auf der x-Achse anzeigen und die Beschleunigung könnte theoretisch eine Geschwindigkeit von 300 mm / s bei einer von Ihnen angegebenen Länge von 30 mm ergeben, wobei zu berücksichtigen ist, dass der Drucker um die angegebenen 3000 beschleunigen und abbremsen muss mm / s ^ 2. Sehe ich das richtig? Ansonsten hervorragende Antwort!
@kamuro, ausgezeichnete Frage! Ich habe ein Bild hinzugefügt, in dem ich die Informationen hervorgehoben habe. Beachten Sie, wo die grüne Linie die x-Achse schneidet (nach ca. 4 Sekunden). :-)
Es kann aber kein Zufall sein, dass die x-Achse des Graphen mit dem Feld 'Abstand oder Achsenlänge' skaliert, oder?
@kamuro, Ich denke, Sie haben absolut Recht. Die x-Achse muss die zurückgelegte Strecke sein und nicht die Zeit. Dann würde die grüne Linie bedeuten, dass 4 ** mm ** benötigt werden, um die gewünschte Geschwindigkeit zu erreichen, und nicht Sekunden. Jetzt, wo ich darüber nachdenke, sind 4 Sekunden eine enorm lange Zeit, bis ein Schrittmotor schneller wird. :-) Ich habe das Bild / die Erklärung aktualisiert.
#3
+1
DevWolf
2017-02-15 04:36:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die meisten Drucker verwenden zwischen 2000 und 5000 mm / s 2 sup> .... Extrusionsbewegungen sind normalerweise 2000 (im Durchschnitt zwischen verschiedenen Druckern), der Hub wird normalerweise bei 3000-5000 gesehen, obwohl für Bei den meisten (schweren) Extruderdruckern mit direktem oder Duell-Direktantrieb sollte dieser Wert niedriger sein (einige so niedrig wie 500-1000, andere so hoch wie 2000 für Reisen). Schwerere Extruder benötigen niedrigere Werte sowie langsamere Ruckwerte, um ein Überspringen der Motoren zu vermeiden. Die niedrigere Ruckeinstellung kann tatsächlich von Vorteil sein, da dies zu einer gleichmäßigeren Extrusion nach einer Ecke oder einem Loch führt (einige Leute sehen Wellen in der Nähe dieser Bereiche, wenn sie aus der Richtungsänderung heraus beschleunigen - niedrigere Werte machen diese Wellen kleiner, aber geringfügig Druckzeit verlängern).

Ich habe gerade meine mit einem Prototyp-Wagendesign modifiziert, an dem ich arbeite. Es wird ungefähr 100 Gramm zum Lagergewicht hinzugefügt. Es wurde zuvor fein abgestimmt, so dass dieses zusätzliche Gewicht es über das Kissen von 20-30% in der Einstellung setzte und das X und Y überspringen lässt, wenn es um die Platte ruckelt; Insbesondere bei hochauflösenden Modellen, insbesondere bei hochauflösenden Kreisen mit 200 Flächen auf der vertikalen Achse, da der Drucker versucht, nach jedem Knoten zu ruckeln - normalerweise ist dies kein Problem, aber bei schweren Designs muss die Ruckeinstellung verringert werden. Ich hatte meinen Ruck bei 20 für XY und jetzt bei 4, nachdem ich 8 und 15 Werte getestet hatte und versagt hatte. Die Beschleunigung lag sowohl für die Extrusion als auch für die Bewegung bei 2000 (einige Firmwares erlauben keine getrennten Werte für die Bewegung und die Extrusionsbewegung, aber wenn dies bei Ihnen der Fall ist, ist es am besten, einen Reisewert zu haben, der etwa doppelt so hoch ist wie der Druck - wenn Ihre Reise doppelt so schnell ist wie Extrusionsbewegungen - verwenden Sie also diese 1-1-Formel in Bezug auf die Geschwindigkeit und skalieren Sie sie für jede gewünschte Geschwindigkeit, die im Slicer eingestellt ist. Meins wurde bei 2000, 1500, 1000 und 800 getestet, wobei alle fehlgeschlagen sind, mit einer Ruckeinstellung von 5. Jetzt werden 500 auf Beschleunigung getestet und es wird ein wenig verwirrt, warum dies geschieht.

Jetzt habe ich Bedenken ... Nachdem ich von 2000 auf 800 gesunken bin und immer noch übersprungen habe (scheinbar schlimmer), bekomme ich das hier rückwärts? Benötige ich einen höheren Wert, wenn der Motor bei schnellen Bewegungen überspringt? Mein Verständnis ist, dass niedriger für diese Probleme besser ist, aber vielleicht habe ich mich verwirrt.

Hallo und willkommen bei SE 3D Printing. Ihre Antwort ist zwar informativ, scheint jedoch eine Frage zu enthalten. Es ist besser, Ihre eigene Frage zu stellen (über den Link oben auf der Seite), da dies eine Q & A-Site ist, kein "Threaded-Forum". Sie können jederzeit auf diese Antwort zurückgreifen, um den Kontext Ihrer Abfrage beizubehalten.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...